Prozessor: Intel Core i7-4790K Devil’s Canyon

Beschreibung

Meine Benutzungsszenarien reichen von Textverarbeitung über Webseitengestaltung, Programmieren und Forschen bis hinzu Videobearbeitung und -Wiedergabe sowie dem Spielen am PC. Für viele dieser Aufgaben verwende ich schon mehrere Monitore und lasse auch die meiste Zeit alle Anwendungen mindestens im Hintergrund oder auf einem freien Bildschirm, wenn es zur Aufgabe passt, geöffnet. Dadurch kommt es zu häufigen Task-Wechseln sowohl aus Benutzersicht als auch auf Betriebssystemebene. Um häufige Unterbrechungen, die durch Aktivitäten der anderen Programme ausgelöst werden, schnell abarbeiten und/oder vermeiden zu können, brauche ich einen schnellen Prozessor mit möglichst vielen Kernen. Weiterhin brauche ich einen schnellen Prozessor natürlich für die Aufgaben selber, damit diese schneller erledigt werden. Dies wird besonders beim Kompilileren von Programmen oder anderen rechenintensiven Prozessen deutlich.

Zum Zeitpunkt an dem ich mir diesen Rechner zusammengestellt und gekauft habe, kamen gerade die neuen Devil’s Canyon Prozessoren von Intel heraus. Hierbei erregte besonders der Intel Core i7-4790K mit seinem extrem hohen Basistakt von 4 x 4.00 GHz meine Aufmerksamkeit. Nach einigen weiteren Abwägungen, dem Lesen von zahlreichen Tests sowie aufgrund der Tatsache, dass dies eine langfristige Investion ist, entschied ich mich dafür, einen dieser i7-4790K in meinem neuen Rechner zu verbauen. Weiterhin vorteilhaft ist das verbesserte Wärmeleitmaterial um die Abwärme besser abzuführen und einen kälteren Betrieb oder eine höhere Übertaktung zu gewährleisten.

Technische Daten

Basisfrequenz 4 GHz
Max. Turbofrequenz 4,4 GHz
L3 Cache 8 MiB
Anzahl Kerne 4
Anzahl Threads 8
Wortbreite 64 bit
Strukturbreite 22 nm
AES-NI Ja
Weitere Daten ark.intel.com

Grafikkarte: Sapphire Radeon R9 290 Tri-X OC

Beschreibung

Zur Ansteuerung von bis zu 6 Bildschirmen kommt nicht jede Grafikkarte in Frage. Insbesondere haben die meisten Grafikkarten nur 4 Ausgänge, deshalb muss der DisplayPort-Anschluss auch MST beherrschen. Dies ist ist bei den AMD R9 290 Grafikkarten der Fall und diese haben ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis gehabt. Einzig die Abwärme bei hoher Belastung kann beim Referenzkühler zu hohen Betreibsgeräuschen führen. Etwas kompensiert wird dies durch den Tri-X-Kühler der von Sapphire auf diesem Modell verbaut ist. Aber auch dieser kann hörbar laut werden.

Technische Daten

GPU Hawaii
Strukturbreite 28 nm
Shader 2560 Stream Prozessoren
Architektur Graphics Core Next (GCN)
Interface PCI-Express 3.0
Speicher 512 bit GDDR5 4096 MB
Ausgänge 2 x DVI-D
1 x HDMI
1 x DisplayPort 1.2
APIs OpenGL® 4.4, OpenCL 1.2, DirectX® 12, Shader Model 5.0
Kühler Tri-X

Hauptplatine: ASRock Z97 Extreme6

Beschreibung

Technische Daten

Chipsatz Intel Z97
Arbeitsspeicher Bis zu 4 x 8 GiB DDR3-RAM / Dual-Channel
Audio 7.1 HD Audio (Realtek ALC1150)
LAN Intel I218V Gigabit
Realtek RTL8111GR Gigabit
PCI-E 2 x PCI-E 3.0 x16
1 x PCI-E 2.0 x16
2 x PCI-E 2.0 x1
SATA 6 x SATA 3 6.0 Gb/s (Intel Z97)
4 x SATA 3 6.0 Gb/s (ASMedia ASM1061)
SATA Express, eSATA, Ultra M.2
Weitere Informationen www.asrock.com

Arbeitsspeicher: Corsair Vengeance LP 32 GiB (4 x 8 GiB)

Beschreibung

Für mich ist viel Arbeitsspeicher extrem wichtig. Ich verwende sehr viele Anwendungen gleichzeitig und lasse auch viele Anwendungen im Hintergrund laufen. Einige dieser Programme brauchen viel Speicher. Dazu gehören vor allem Java-Programme. Bei mir kann es dadurch, auch ohne Anwendungen die wirklich sehr viel Arbeitsspeicher für ihre Arbeit alleine benötigen, schon mal vorkommen, dass mehr als 8 GiB meines Arbeitsspeichers belegt sind. Damit ich dann keine Anwendungen beenden muss oder auf eine Auslagerungsdatei (welche ich deaktiviert habe) zurückgegriffen wird, brauche ich also schon mindestens ein Dual Channel Kit mit insgesamt 16 GiB. Dazu wollte ich eigentlich günstige Crucial Ballistix Sport 2*8 GiB Riegel kaufen, diese waren aber nicht lagernd. Deshalb ich mich für Corsair Vengeance LP (low profile) 16 GiB DDR3-800 RAM entschieden. Wegen sinkender Preise für Arbeitsspeicher (Stand August 2015) und der häufigeren Verwendung von virtuellen Maschinen habe ich mir das gleiche Kit nochmal gekauft. Somit habe ich die mit dem Core i7-4790K und der Hauptplatine maximal mögliche Menge von 32 GiB Arbeitsspeicher verbaut.

Technische Daten

RAM-Typ DDR3
Geschwindigkeit 1600 MHz
Getestete Latenz 10-10-10-27
Spannung 1.5 Volt

Prozessorkühler: Noctua NH-D15 Dual-Tower

Beschreibung

Zur leisen und effizienten Kühlung setze ich auf den extrem leistungsstarken Doppelturm-Kühler NH-D15. Mit den sehr großen Abmessungen muss man aufpassen ob der Kühler überhaupt in das Gehäuse passt. Durch die großen 140 mm Lüfter und sehr große Abwärmeübertragungsfläche der Aluminium-Lamellen können die Lüfter sehr langsam drehen um für eine bereits ausreichende Kühlung des Prozessors sorgen. Ganz ausschalten sollte man sie jedoch nicht, da durch den Luftstrom auch der Arbeitsspeicher und viele weitere Komponenten auf der Hauptplatine gekühlt werden.

Technische Daten

Material Kupfer (Bodenplatte und Heatpipes), Aluminium
Abmessungen 165x150x135 mm
165x150x161mm mit Lüfter
Gewicht 1000 g
1320 g mit Lüfter
Lüfter 2 x 140 mm Noctua NF-A15 PWM
Heatpipes 6
RAM-Kompatibilität Hoch (Single-Fan-Mode)

Festplatte: Samsung SSD 840 EVO 500 GB

Beschreibung

Technische Daten

Kapazität 500 GB
Technologie Toggle DDR 2.0 TLC 19 nm (SLC-Cache)
Schnittstelle SATA 6 Gb/s
Controller Samsung 3-Kern MEX Controller
Cache Samsung 512 MB Low Power DDR2 SDRAM
TRIM Ja
Performance 533 MB/s Lesen (sequentiell, gemessen)
490 MB/s Schreiben (sequentiell, gemessen)

Netzteil: be quiet! DARK POWER PRO 10 550W CM

Beschreibung

Technische Daten

Dauerleistung 550 Watt
Multi-Rail-Betrieb Ja (4) / Abschaltbar
Lüfter be quiet! SilentWings
80PlusZertifizierung <Gold
Modulares Kabelmanagement Ja

Gehäuse: Fractal Design Define R5 Weiß

Beschreibung

Bei einem Gehäuse sind mir mehrere Dinge wichtig. Zunächst soll es genug Platz für leistungsfähige Komponenten haben. Dazu zählen lange Grafikkarten, sowie große CPU-Kühler. Genauso sollen entsprechende Plätze für Gehäuselüfter und überall Staubfilter vorhanden sein. Am besten für 120 oder 140 mm Lüfter, damit diese langsam drehen können. Weiterhin sollte es leicht sein sowie eine einfache Montage ermöglichen. Zusätzlich ist es für mich von großem Vorteil, wenn am Gehäuse vorne oder oben ein Anschluss für Kopfhörer und/oder Mikrofon ist, da ich darüber mein Headset angeschlossen lasse. Auch wenn vorne USB 3.0 Anschlüsse sind, ist dies nützlich, da ich so kein weiteres USB Verlängerungskabel von hinten nach oben auf meinen Schreibtisch legen muss, um bequem USB-Sticks anschließen zu können.

Es wird nun schon schwierig ein entsprechendes Gehäuse zu finden. Ohne Kompromisse konnte ich bis vor kurzem keines mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis finden. Nun wurde aber am 24.11.2014 das Fractal Design Define R5 vorgestellt. Dieses Gehäuse erfüllt so ziemlich alle Anforderungen bis auf dem etwas hohen Gewicht. Es hat eine Unmenge an Lüfterplätzen, die auch für Wasserkühlungs-Radiatoren verwendet werden können. Alle Lüftereingänge sind mit leicht zu reinigenden Staubfiltern versehen. Zusätzlich ist das komplette Gehäuse mit Dämmmatten ausgestattet, um einen extrem leisen Betrieb zu ermöglichen. Auch die Montage ist leicht möglich und hinter der Hauptplatine ist ein extra Bereich inkl. Durchreichungen für ein sauberes Kabelmanagement vorhanden. Es gibt auch ein separat oder inklusive erhältliche Seitenwand mit integriertem Fenster. Da ich aber lieber die Schalldämmung habe, gibt es für mein Gehäuse erstmal kein Fenster. Ich habe mich auch für die weiße Variante entschieden, da man auf schwarzen Gegenständen nach kurzer Zeit schon die kleinsten Staubpartikel direkt sehen kann und ich weiß etwas stilvoller finde.

Technische Daten

Typ Midi-Tower
Abmessungen 232x451x532mm (BxHxT)
ATX ATX, Micro ATX, Mini ITX
Staubfilter Mehrere

Peripherie

Tastatur Cherry MX-Board 3.0 (MX-Brown)
Maus Logitech MX 518
Lautsprecher Logitech Z-4i 2.1
Kopfhörer Beyerdynamic DT-770 Pro + Mikrofon-Mod
Bildschirme 1 x Dell U2515H
2 x Dell U2415

Bilder der Hersteller, Urheberrecht bleibt bei den Herstellern.